Schauspiel: Premiere „Die Dämonen“ nach Fjodor Dostojewski

Weltklassiker der Literatur als großes Ensemblestück in der Regie von Sascha Hawemann

Probenszene mit Andreas Beck & Ensemble // (c) Birgit Hupfeld


Nach dem großen Erfolg von Der Kirschgarten kehrt Regisseur Sascha Hawemann ins Schauspiel Dortmund zurück – diesmal bringt er Fjodor Dostojewskis Klassiker der Weltliteratur Die Dämonen als großes Ensemblestück auf die Bühne des Schauspielhauses! Liebe und Intrigen, Leidenschaft und dunkle Geheimnisse – Dostojewskis Vorlage verspricht große Themen und bietet einzigartige Rollen für das Dortmunder Ensemble.

Die Dämonen spielt in Russland zu Zeiten des politischen Umbruchs: Im Zentrum steht eine Kleinstadt in der russischen Provinz, in der die Hoffnung auf Veränderung und die Chance auf Neues in der Luft liegen. Ein Figurenuniversum um die beiden Protagonisten Nikolaj (Frank Genser) und Pjotr (Ekkehard Freye) steht vor der Frage nach politischen Alternativen zwischen Tradition und Revolution – nicht ohne dabei von privaten Verstrickungen eingeholt zu werden, die Überzeugungen und Gefühle in Frage stellen: Der alternde Stepan (Andreas Beck), tief verschuldet, hängt den Ideen seiner Jugend nach, seine Mäzenin Warwara (Friederike Tiefenbacher) ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Zuneigung zu Stepan und ihrem Interesse für das Neue der jungen Generation. Unterdessen versucht der junge, progressive Pjotr mit Machtspielen und Intrigen die Stimmung zugunsten seiner Vision zu beeinflussen – und dazwischen der von allen hoch angesehene Nikolaj, Sohn Warwaras, der von allen Seiten zu vereinnahmen versucht wird – aber mehr als ein dunkles Geheimnis in sich trägt, das auch nicht spurlos an der aufkeimenden Liebe zur schönen Lisa (Alexandra Sinelnikova) vorübergeht.

Die Stückfassung von Regisseur Ed. Hauswirth und Dramaturg Dirk Baumann stellt die Schauspieler_innen in den Mittelpunkt: Sie verkörpern die zentralen Figuren und führen durch die Geschichte, zu der Autor Fjodor Dostojewski von wahren Begebenheiten inspiriert wurde. Es ist seine Version der unglaublichen Geschichte des linken Revolutionärs Sergej Netschajew, der um 1870 seine revolutionären Ideen in Russland mit allen Mitteln durchsetzen wollte – und dabei auch nicht vor drastischen Mitteln zurückschreckte.

Die auf Swetlana Geiers Übersetzung Böse Geister beruhende Dortmunder Stückfassung fängt die Stimmung eines Landes und einer Gesellschaft ein, die weiß, dass alles anders werden kann, aber zwischen den Alternativen umherirrt. Im Zentrum des Stücks stehen die ebenso zeitlosen wie existentiellen Fragen des Lebens – und die nach der Moral: Welche Mittel zur Durchsetzung der eigenen Interessen sind legitim? Wer manipuliert wen? Welche Dämonen schlummern in Dostojewskis Figuren, welche in unserer Gegenwart?
Die Dämonen war mehr als einmal eine Referenz für politische Gruppen, die eine Veränderung anstrebten – auch die RAF berief sich auf den Roman.

Neben den genannten Schauspielern stehen außerdem Christian Freund, Annou Reiners, Uwe Schmieder und als Gast Jakob Benkhofer auf der Bühne, der zuletzt am Schauspiel Hannover spielte. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem Musiker Xell (u.a. Der Kirschgarten), der live bei den Vorstellungen dabei ist.

Für die Premiere am Freitag gibt es noch Restkarten (12 bis 33 Euro) an der Theaterkasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter 0231/50 27 222 und im >>Webshop.

Weitere Vorstellungen finden am 6., 13. und 21. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Dortmund (Hiltropwall 15).


Navigationsleiste

Hier können Sie Ihre Suche verfeinern.
Probieren Sie es aus! Klicken Sie einfach auf diesen Pfeil, um sich weitere Filtermöglichkeiten anzeigen zu lassen.
Durch Ihre Auswahl erhalten Sie Informationen zum Theater Dortmund, dessen Programm, den engagierten Künstlern und unseren Services
Hier können Sie die Anzeige der Internetseite Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. So können Sie die Schriftgröße anpassen und auf eine kontraststärkere Ansicht umschalten.
Ihre zentrale Anlaufstelle für sämtliche spielzeitbezogenen Informationen, unserem Programm, dem Ensemble aller künstlerischen Sparten und unserem Angebot vom Einzelkartenkauf bis hin zum Abonnement. Sie wählen die Sparte aus, die Sie im Besonderen interessiert und holen sich entweder spielzeitbezogen Informationen zu den Premieren, Wiederaufnahmen, Extras (Sonderveranstaltungen), dem Ensemble oder Abonnements oder springen direkt ins Programm des aktuellen Monats, der Woche oder genau dem Tag, an dem Sie uns besuchen möchten. Und zur Not setzen Sie Ihre Auswahl zurück und finden neue Inhalte.
Immer im Blick haben Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für alle Ihre Fragen und Wünsche.
Das Theater Dortmund immer ganz nah - für Sie und mit Ihnen.